Das Labyrinth der Fragen

Eine interaktive Detektivgeschichte für Kinder von 7 -12 Jahren: Die Zuschauer lösen zusammen mit den Privatdetektiven Hank Harris und Milly Maloney einen kniffligen Fall, in dem es um ein geheimnisvolles Schloss und ein mysteriöses Gespenst geht. Steckt der Schlossherr dahinter? Oder doch eher die Bediensteten? Akribisch und mit detektivischem Spürsinn wird der Kreis der Verdächtigen eingegrenzt, bis am Ende das Rätsel gelöst wird. Wesentlich für die Umsetzung des Stoffes ist die Interaktion mit den Zuschauern: Diese können sowohl über den Verlauf der Ermittlungen abstimmen, als auch selbst auf großen Bildern verdächtige Spuren ausfindig machen.

Labyrinth

SCHLOSSHERR (am Telefon): Bin ich hier richtig im Detektivbüro Hank Harris und Milly Maloney?

HANK HARRIS: Sie sagen es. Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?

SCHLOSSHERR: Ich würde Sie gerne engagieren. In einer dringlichen und höchst brisanten Angelegenheit, die keinen Aufschub duldet.

HANK HARRIS: Sehr gerne. Worum geht es genau?

MILLY MALONEY: Schreib mit, schreib mit!

SCHLOSSHERR: Um mein Schloss Dunkelstein  natürlich. Es gab dort einige beunruhigende Vorkommnisse, Gespensterspuk und dergleichen, flüchtende Feriengäste, die Angestellten berichten von den unglaublichsten Dingen. Sie müssen der Sache auf den Grund gehen.

HANK HARRIS: Natürlich, das ist unsere Aufgabe. Schließlich sind wir Detektive. Wann sollen wir mit den Ermittlungen beginnen?

SCHLOSSHERR: Am besten gestern...

Labyrinth